Background

Das Schweizer Fernsehen zeigt heiße Girls in 3D

Das Schweizer Fernsehen zeigt heiße Girls in 3D

 In den letzten Jahren haben sich die Fernseh-Hersteller vieles einfallen lassen. Weg von der alten kompakten Fernseh-Kiste bis hin zum flachen und modernen TV mit LED-Beleuchtung. Seit einigen Jahren nun auch mit 3D. Es wird auch in Zukunft zahlreiche Neuerungen geben, denn letztendlich müssen die Hersteller Ihre Modelle auch verkaufen können. Derzeit sind SMART-TVs und 3D-Fernseher der Renner. Werden die Fernseher mit Markteinführung noch teuer in den Ladengeschäften angeboten, purzeln bereits oft nach wenigen Wochen die Preise in den Keller. Dieses ist besonders bei 3D-Fernseh-Geräten zu spüren, die zunächst teuer angeboten wurden und dann nach wenigen Monaten oder sogar Wochen steil im Preis fielen.

3D-Hersteller haben ein großes Problem

Doch gerade beim 3D-Fernsehen tut sich ein großes Problem auf. Zwar lassen sich derzeit überall moderne und sehr brillante 3D-Geräte finden, doch die Inhalte fehlen einfach. Kaum ein Sender strahlt in 3D aus. Und wenn doch, handelt es sich dabei meistens um ein einfaches Testprogramm, was mit einer Endlos-Schleife arbeitet. Andere Sender sind beim experimentieren. Bis sich daraus ein Ergebnis gestaltet, werden wohl noch einige Jahre vergehen. Somit bleibt dem interessierten Nutzer von 3D-Fernsehgeräten derzeit fast nur die Ausweichmöglichkeit auf 3D-Blu-ray-Filme. Aber auch diese sind rar gesät.

Nicht so bei unseren Nachbarn

Die Schweizer hingegen haben es gut. Sie haben Zugriff auf ein Angebot, bei dem vor allem wir Männer schwach werden. Vielleicht ist das aber auch ein Ansporn in die Schweiz umzuziehen?
Der Cablecom-Sender bietet seinen Zuschauer hochkarätiges 3D-Fernsehen als Video-on-Demand. Der Sprecher der Firma sagt allerdings, dass die Nachfrage noch zurückhaltend sei. Doch den aufgeschalteten 3D-Erotikclip, der kostenlos zum Abrufen sei, ist ein wahrer Renner.

3D-Erotik und 3D-Porno in der Schweiz

Viele 3D-Kunden weltweit interessieren sich gar nicht einmal für den neuesten Blockbuster als 3D, sondern wünschen sich lieber mehr hochwertige 3D-Pornos.
Cablecom hat die Nachfrage und die Lücke erkannt und darauf entsprechend reagiert. Im Erotikbereich werden derzeit an die zehn 3D-Pornos zum Abruf angeboten. Und es sollen bald viel mehr werden. Dabei rangieren Titel wie „Versaute Sekretärinnen“ oder „Flotter Dreier am Pool“ ganz oben auf der Liste. Noch nie hatten die Zuschauer die Möglichkeit derart greifbar auf die heißen Girls zurückgreifen zu können und ihre Träume dabei in allen Facetten auszuleben. Die Zuschauer, die –wen wundert es- zumeist männlich sind, erfreuen sich dabei natürlich ganz besonders.

Der Betrachter will zahlen!

Im Internet hat sich leider gezeigt, dass viele Nutzer nicht bereit sind, für Pornofilme bezahlen zu wollen. Bestes Beispiel ist dafür die Seite Youporn, die durch Gratisseiten dem klassischen Sexfilm den Markt entzieht.
Beim 3D-Porno hingegen zeigt sich jedoch, das die Zuschauer gewillt sind dafür zu bezahlen. Derzeit berechnet Cablecom 9 Franken pro Film. Das sind etwa 7,50 Euro. Der Nutzer hat dabei die Möglichkeit, den ausgewählten 3D-Erotik-Film innerhalb von 48 Stunden so oft wie er nur will anzuschauen. Ein stolzer Preis. Allerdings wissen die meisten Nutzer auch was Sie dafür erhalten und betrachten den Preis eher als Nebensache.

Wer ist eigentlich Cablecom?

Die Gesellschaft upc cablecom beschäftigt mehr als 1.400 Mitarbeiter und ist der größte Kabelnetzbetreiber in der Schweiz. Das Unternehmen ist eine Tochtergesellschaft von Liberty Global (LGI). Upc cablecom verfügt über eigene Netzwerke und ist in allen wichtigen Schweizer Städten verfügbar. Mehr als 2 Millionen Haushalte werden derzeit abgedeckt. Gemessen an der Gesamtbevölkerung sind das über 32 Prozent aller Haushalte.
Die Firma plant in den nächsten Jahren, ihr 3D-Angebot massiv auszubauen. Dabei spielt derzeit der 3D-Erotik-Sektor eine ganz entscheidende Rolle.

Der erste 3D-Porno

Der erste 3D-Porno startete viel erfolgreicher als Avatar. Und da will uns noch jemand erzählen Titanic und Avatar stehen ganz oben auf der Treppe. Im Vergleich zu 3D-Erotik haben sie absolut keine Chance. Zugleich wurde der 3D-Sexfilm in Hongkong auch mehrfach für den Oscar prämiert.



Pornografie ist dabei immer der bewegende Motor bei neuen Technologien im Unterhaltungsmarkt. Ein Blockbuster in 3D ist schön, aber jedoch für die Zuschauer niemals so reizvoll wie 3D-Erotik. „Sex und Zen“ ist der erste 3D-gedrehte-Pornofilm und stammte von 1991. Das nun aktuelle Remake von 2010 ist dabei erfolgreicher als die Filme von Cameron. Auch in China hat der erste 3D-Erotikfilm wahre Einspielrekorde ausgelöst!

Unser Erotik Angebot

Für eine Auswahl an konvertierter Erotik könnt ihr unserer Blu-ray-3D Kategorie vorbeischauen: http://www.bluray-3d.de/1/12/3d-filme/erotik.html


Donnerstag, 03. Mai 2012 (Kategorie: Allgemein )
http://www.blick.ch https://www.upc-cablecom.ch
  •  
  • Weitere 3D-News


  • Was sagst Du dazu?


Sorry, Du musst Javascript aktivieren, damit Du Kommentare schreiben kannst.